Jul
26

26. Juli: Heimreise

Eine spannende EM ist vorbei, wir sind inzwischen zuhause angekommen oder haben nur noch einige Kilometer vor uns.

Gratulation allen Teilnehmern, Siegern und vor allem den Ausrichtern für eine so schöne, harmonische und sportlich ambitionierte und faire Veranstaltung!

Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten in der ersten Wettbewerbswoche hat das Deutsche Team in der zweiten Woche noch sehr gute Resultate abgeliefert.

Damit konnten wir in der Nationen-Wertung sogar noch den zweiten Platz hinter den starken Polen sichern und Walter als Team-Captain auf das Podest schicken!

Die einzelnen Resultate sind:

 

18-Meter-Klasse

Claus Triebel (SP): 7. PLatz

Sebastian Huhmann (MD): 15. Platz

 

Doppelsitzer Klasse

Marco Hanses & Sebastian Beule (WA): 3. PLatz

Uli Gmelin & Christine Grote (V8): 4. PLatz

 

Offene Klasse

Tassilo Bode (VB): 5. PLatz

Markus Frank (EB): 11. Platz

 

Das gesamte Team ist stolz auf diese Leistung und wir werden die EM allesamt in guter Erinnerung behalten.

 

Wir drücken Christine und allen anderen Teilnehmern für die jetzt anstehende Fauen-WM in Amborg und die zweite EM in Rieti alle Daumen für erfolgreiche Meisterschaften und dass die Stimmung in den Deutschen Mannschaften genauso gut wird wie in Öcsény!!!

 

Hier noch ein paar Impressionen von der Siegerehrung

 

Jul
24

24. Juli: 9. Wertungstag

19:05

Da ist die Wertung für die DoSis!

Marco und Sebastian sind 3. und Uli und Christine rücken noch auf den 4. PLatz vor!!!

18:55

Claus ist in der Tageswertung auch vorne mit dabei.

Die Spannung in der Doppelsitzerklasse ist kaum auszuhalten!

Die EL hat 2 bzw. 3 Punkte mehr als unsere Teams und hat damit den 2. Platz gehalten. CS ist noch nicht in der Wertung...

18:20

Die DoSis sind jetzt auch in der Wertung - wieder mit einer soliden Leistung. Wir warten darauf dass die direkten Konkurrenten, CS und EL in der Wertung auftauchen...

18:15

Die Files von Markus und Tassilo sind schon in der Wertung. Knapp 3 Minuten verschenkt aber trotzdem vorne dabei.

17:50

Sebastian und Claus sind auch in einer viertel Stunde da und machen im Funk einen zufriedenen Eindruck. So hatten alle Piloten noch einen schönen Flugtag zum Abschluss des Wettbewerbs.

17:40

Die DoSis haben sich gerade auch gemeldet, sind gleich am Platz und sind guter Hoffnung, dass sie die Polen im Griff haben und zumindest der dritte Platz gehalten werden konnte.

Genaues weiß man bei AATs aber erst, wenn die Files ausgewertet sind - wir Drücken alle Daumen, die wir haben...

17:35

Markus und Tassilo krönen ihren schönen Flug zum Ende der EM mit einem Überflug.

16:45

Hier zwischendurch einige Impressionen vom gestrigen internationalen Abend:

16:35

Tassilo und Markus hören sich im Funk optimistisch an.

Die DoSis taktieren in den Wendesektoren und versuchen die direkten Konkurrenten nicht aus den Augen zu verlieren.

15:45

Die Jungs mussten nach dem Schlepp ein bisschen Kämpfen, um an die Basis zu kommen, jetzt scheint es aber ganz gut zu gehen.

Unsere Piloten sind bereits alle abgeflogen. 

14:15

Seit einer viertel Stunde wird geschleppt.

Die Mindestwertungszeiten für die Doppelsitzer ist auf 2 Stunden 15 Minuten verkürzt, die für die Offene Klasse auf 2 Stunden.

13:45

Wir brüten in der Hitze und warten darauf, dass die Startphase beginnt.

Gerade wurde der Beginn für 14 Uhr angezählt. 

12:10

Der letzte Tag steht an!

Alle Piloten wollen noch einmal angreifen.

Bisher sind jeweils 2,5 Stunden AATs angesetzt. Eventuell werden vor dem Start noch Racing-Aufgaben verteilt.

Für unsere Jungs in der 18-Meter-Klasse und in der Offenen Klasse geht es um einen guten Abschluss der EM.

In der Doppelsitzerklasse wird es noch einmal richtig spannend:

Marco und Sebastian liegen vor dem letzten Wertungstag mit einem Pünktchen Vorsprung auf dem dritten Platz. Uli und Christine gerade einmal 8 Punkte dahinter auf dem fünften Rang. Da ist nach vorne noch viel möglich - nach hinten allerdings auch...

Jul
23

23. Juli: 8. Wertungstag

17:10

Die Jungs sind im Anflug. Die Offene Klasse wird in 15 Minuten erwartet, DoSis und 18-Meter-Klasse folgen im 10-Minuten-Takt.

16:05

Die DoSis haben Luxusprobleme: Vorfliegen mit 200 oder 210 - das ist hier die Frage ;-)

15:40

Walter meldet erste Überentwicklungen - das wird ein spannendes Rennen.

14:50

Alle Deutschen Piloten sind abgeflogen und kurbeln die ersten guten Bärte.

Jetzt hören wir schon die ersten Überlegungen mit, wie weit die ersten Sektoren ausgeflogen werden sollen.

13:35 Uhr

Die Piloten werden permanent von Walter mit den aktuellsten Wetterinformationen versorgt. 

Im Westen ist Basis schon auf 2000m gestiegen.

 

13:30 Uhr

Hier noch ein paar Fotos aus dem Grid:

13:15 Uhr

Die 18m-Klasse und die DoSi sind bereits gestartet. Die Abfluglinie für die 18m-Klasse ist auch geöffnet. 

 

12:30 Uhr

Die Aufgaben des heutigen Tages sind 3 Stunden- AAT für alle Klassen. Hier findet ihr die Aufgaben.

Wir sind uns noch nicht sicher, ob es besser ist heute früh abzufliegen, weil es am Nachmittag eventuell zu Schauern kommt oder zu warten und später abzufliegen, da sich die Thermik am Nachmittag besser entwickelt.

 

12:25 Uhr

Die Startphase hat bereits begonnen und es sind 37 Grad im Schatten. 

Heute morgen beim Briefing konnten wir wieder die Tagessieger des gestrigen Tages feiern. 

Jul
22

22. Juli: 7. Wertungstag

19:20

Die Wertung der Doppelsitzer-Klasse ist vollständig. Die inoffizielle Wertung der DoSis sieht sehr gut aus. Der Team-Flug hat perfekt funktioniert. Nachdem wir heute Morgen die Tagessiege in 18-Meter- und Offener Klasse bejubeln konnten haben Uli, Christine, Marco und Sebastian haben heute nachgelegt und liegen gemeinsam auf dem ersten Platz in der Tageswertung. 

In der Offenen Klasse liegen die Piloten insgesamt sehr nah beieinander. Aktuell liegen Tassilo und Markus auf den Plätzen 3 und 9

Die 18m-Klasse ist teilweise erst sehr spät am Platz angekommen, daher ist die Wertung noch unvollständig.

Wir machen uns jetzt für's Abendessen fertig und wünschen euch noch einen schönen Abend! Bis morgen! :-)

19:05

Claus und Sebastian sind im Anflug. Geschafft! :-)

18:55

Sebastian scheint es gepackt zu haben.

18:42

Claus und Sebastian kämpfen noch darum, nach Hause zu kommen. Wir drücken ihnen ganz fest die Daumen.

Ein Teil unserer Mannschaft darf schon im Pool feiern.

 

17:55

Markus und Tassilo sind jetzt im Anflug! Damit gehören sie auch zu den ersten, die in der Offenen Klasse wieder zuhause sind.

17:25

Die DoSis sind gelandet. Bis jetzt sind insgesamt 8 Doppelsitzer angekommen, unsere müssten heute wieder vorne mit dabei sein.

Claus und Sebastian haben noch ca. 150 km bei abbauender Thermik zu fliegen.

17:10

Die DoSis haben gerade Endanflughöhe gemeldet und müssen noch knapp 50 Kilometer fliegen - das hört sich super an.

Unsere Piloten in der Offenen Klasse sind gerade wieder in Funkreichweite und scheinen eng im Team zu fliegen. Wir können allerdings nicht heraushören, wo sie sind und wie viel Strecke sie noch vor sich haben.

Unsere 18-Meter-Piloten haben heute morgen lange mit den anderen vorne Platzierten gepokert und werden wohl erst spät wieder zurück kommen.

11:25

Der erste Start ist auf 11:45 Uhr verschoben.

11:00

Nach den sehr hohen Schnittgeschwindigkeiten am gestrigen Tag geht es heute noch einmal eine halbe Stunde eher los: Startbereitschaft 11:30 Uhr

Die Tagesaufgaben sind alle als klassische Racing-Tasks mit 500 bis 560 km Wertungsdistanz ausgeschrieben.

Heute Morgen haben wir beim Briefing unsere Tagessieger von gestern gefeiert.

Jul
21

21. Juli: 6. Wertungstag

 18:50

Hier noch ein paar Bilder vom Tag...

18:30

Ein sehr guter Tag für das Deutsche Team!

Noch fehlen insgesamt 6 Loggerdateien in den Wertungen aber bis jetzt sieht es nach zwei Tagessiegen aus!

Tassilo steht mit 145,2 km/h an der Spitze der Offenen Klasse. Markus ist auf dem 12. Tagesplatz.

Sebastian und Claus führen mit 136,7 km/h die 18-Meter-Klasse auf Platz 1 und 2 an.

In der Doppelsitzer sind Marco und Sebastian auf dem 5. und Uli und Christine auf dem 14. Platz.

Damit liegen unsere Piloten in allen Klassen in den Gesamtwertungen in Schlagdistanz zu den vorderen Plätzen:

16:55

Die DoSis kurbeln jetzt auch Endanflughöhe und sind in ca. 20 Minuten am Platz.

16:40

Das hört sich nach einem guten Tag an: Tassilo hat sich gerade gemeldet und braucht noch eine viertel Stunde. Markus scheint auch dabei zu sein.

Sebastian und Claus sind auch in 10 Minuten da.

16:15

Claus und Sebastian sind mit einem Schnitt von um die 125 km/h unterwegs und müssen noch die letzten 100 km bewältigen.

Die beiden Doppelsitzer-Teams liegen bei knapp 115 km/h und noch 120 km zu fliegen.

Beide Teams fliegen heute gut zusammen.

Von der Offenen Klasse bekommen wir kaum Funkmeldungen mit.

14:15

Die Jungs und das Mädel sind inzwischen alle abgeflogen.

13:25

Abflug für die Offene Klasse ab 13:43 frei.

13:00

Beide Doppelsitzer sind jetzt auf der Teamfrequenz und haben sich schon gefunden.

Der Abflug wird für die DoSis um 13:17 geöffnet.

Claus und Sebastian haben vorm Abflug den ersten 3er gezogen.

12:40

Die 18-Meter-Klasse ist geschleppt. Abflug frei um 12:54 Uhr

Claus meldet Basishöhen von etwa 1750 Metern.

11:50

Der erste Start ist für 12 Uhr bestätigt - heute geht es endlich mal früher los als in den letzten Tagen.

11:30

In einer halben Stunde gehts los. Der Schnupperflieger startet. Die Autos sammeln sich.

Gestern Abend waren einige vom Team auf der vom Veranstalter organisierten Weinprobe.

10:55

Heute stehen 400 bis 440 km auf den Aufgabenzetteln.

Die Steigwerte werden wohl etwas besser als gestern und vor allem kann mindestens eine halbe Stunde früher geschleppt werden.

Wir gehen aber davon aus, dass der Tag wieder lang wird.

10:45

Der gestrige Tag war aus Sicht der Ergebnisse durchwachsen:

In der 18-Meter-Klasse war Claus vorne mit dabei, Sebastian konnte die Aufgabe leider nicht zu Ende fliegen.

In der Offenen Klasse war Tassilo zufrieden mit dem Flug, Markus musste am Ende leider abreißen lassen und hat bei schwacher Thermik am Ende fast eine halbe Stunde verloren.

Die DoSis sind am Ende in einem Pulk von rund 15 Flugzeugen in der toten Luft regelrecht in den Platz gefallen. Beide haben Strafpunkte für zu tiefes Einfliegen in den Zielkreis erhalten, sind aber immerhin in der Zeitwertung. Andere mussten zum Teil wenige hundert Meter vor dem Zielkreis außenlanden oder den Motor ziehen.